freistehendes Satteldach

freistehendes Satteldach

Ungelesener Beitragvon Mirko am Di 1. Okt 2019, 14:40

Werte Kollegen,

ich tue mich gerade mit den Laststellungen für ein freistehendes Satteldach schwer.
Die Dachneigung ist mit 35° außerhalb der Tabelle in der Norm, hab aber die C,p-Werte für 30°angenommen.

Nun gibt es laut Norm sechs Laststellungen (siehe angehangene pdf).
Meine Fragen:
1. In der Statik rechne ich nur mit den Flächenlasten (kN/m²), die Resultierende (wie in den Lastbildern der Norm gezeigt) entspricht letztendlich dem gleichen, oder?
2. Die Windlasten für freistehende Dächer sind schon "komplett", das heißt ich überlagere nicht noch zusätzlich mit den Windlasten des normalen Satteldaches?
3. In der pdf habe ich noch eine siebente Laststellung skizziert, wie sie bei normalen Satteldächern anzuwenden ist. Tritt dieser Fall bei freistehenden Dächern nicht auf?

mit freundlichen Grüßen
Mirko Rohne
Dateianhänge
Windlast freistehend.pdf
(122.14 KiB) 83-mal heruntergeladen
Mirko
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 07:47
Wohnort: Leipzig

Re: freistehendes Satteldach

Ungelesener Beitragvon Mirko am Di 8. Okt 2019, 13:44

keine Antworten?

... evtl. ist die Frage zu simpel und ich gehe nur zu "verkopft" ran.

Hauptsächlich stellt sich mir die Frage, muss ich bei einem freistehenden Satteldach gleichzeit auf der einen Dachseite Winddruck und auf der anderen Windsog ansetzen.
Diese Laststellung wird in der Norm nicht dargestellt - ist für mich aber nicht abwägig.

mit freundlichen Grüßen
Mirko Rohne
Mirko
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 07:47
Wohnort: Leipzig

Re: freistehendes Satteldach

Ungelesener Beitragvon M. Wellmann am Di 8. Okt 2019, 15:11

Hallo Mirko,

ohne jetzt die Norm zu wälzen...

Wenn Sie die Regeln für freistehende Satteldächer anwenden und der LF
(Ihre Skizze mit dem ?) dabei nicht auftaucht haben Sie alles berücksichtigt.
Lt. Schneider 6 Lastfälle, die haben Sie ja auch.

Bedenken Sie, dass sich der Wind bei geschlossenen Baukörpern ganz anders
verhält als bei Ihrem freistehenden Satteldach.
Z. Bsp. entsteht Sog duch Verwirbelungen (geschlossener Baukörper) auf der
windabgewandten Seite. Das kann man mit einem freistehendem Dach nicht vergleichen.

Aus meiner Sicht haben Sie alles berücksichtigt, für den Fall, dass es bei Ihrem Dach nicht
noch irgendwelche Besonderheiten gibt.


Beste Grüße aus OWL
M. Wellmann
 
Beiträge: 175
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 10:22
Wohnort: Ostwestfalen


Zurück zu Auslegungs- und Verständnisfragen zur Normung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste