Zugtragfähigkeit einbetonierte Gewindestange

Zugtragfähigkeit einbetonierte Gewindestange

Ungelesener Beitragvon Fellner am Do 1. Mär 2018, 08:31

Guten Morgen,

wir haben öfters den Fall einer einbetonierten Gewindestange, welche auf Zug belastet wird. Die Gewindestange sind im Sockelbereich vorhanden und werden durch die Aussteifung auf Zug beansprucht. Anbei eine mögliche Ausführung. Der Sockel und die Fundamnete haben meistens nur eine konstruktive Bewehrung, sind für die Bemessung also unbewehrt zu rechnen auf der sicheren Seite.

1. Gibt es da, möglichst in Tabellenform, irgendeine Literatur dazu? Ich kenne die typisierten Anschlüße, die sind aber zu groß bzw. ich habe nur die ab M20 und mit Ankereisen unten.
2. Grenze ist ja die Zugtragfähigkeit der Gewindestange (meist M12/M16-4.6). Ab welcher Einbindelänge ist die z. B. in C25/30 gegeben? Gibt es Verankerungslängen für Gewindestangen? Oder ist mit einer Ankerplatte ab Einbindelänge von 40cm sowieso die Zugtragfähigkeit des Stahls erreicht?

Für Hilfen wäre ich dankbar. Ich weiß das man eigentlich mehr Randbedingungen (Breite Fundament/Sockel, Bewehrung,...) beachten sollte, aber ... Es muss keine wissenschaftliche Arbeit werden.

MfG,
Fellner
Dateianhänge
20180301070939.pdf
(43.98 KiB) 168-mal heruntergeladen
Fellner
 
Beiträge: 136
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 07:29

Re: Zugtragfähigkeit einbetonierte Gewindestange

Ungelesener Beitragvon M. Wellmann am Di 6. Mär 2018, 15:38

Hallo Herr Fellner,
also Tabellen habe ich nicht, aber ich würde wohl folgenderm. vorgehen:

Ich würde l b,rqd für einen Winkelhaken (alpha-1 = 0,7) berechnen und
diese Länge nochmal um die aufnehmbaren Spannungen S235 (4.6) zu Betonstahl abmindern.

Mit dem Blech am Ende der Gewindestange liegt das wohl auf der sicheren Seite, aber nageln Sie mich nicht drauf fest.
Ob Sie dann noch Querbew. oder Spaltzugbew. benötigen müssen Sie dann noch entscheiden.
Anhand Ihrer Skizze sollten aber genug Eisen vorhanden sein.


Beste Grüße aus OWL
M. Wellmann
 
Beiträge: 161
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 10:22
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Zugtragfähigkeit einbetonierte Gewindestange

Ungelesener Beitragvon Fellner am Mi 7. Mär 2018, 07:53

Guten Morgen Herr Wellmann,

in diese Richtung bewege ich mich gerade. Ich bin dabei auf Ankerbolzen von Peikko gestoßen, da sind auch noch ein paar Angaben dazu. Sind wieder mal sehr viele Randbedingungen einzhalten 8was ich halt nicht wollte), sind aber auch hohe Lasten möglich. Man kann auch mit eingeklebten Gewi rechnen, hier sind die Lasten aber deutlich geringer.

MfG,
Fellner
Fellner
 
Beiträge: 136
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 07:29

Re: Zugtragfähigkeit einbetonierte Gewindestange

Ungelesener Beitragvon Haevernick am Mi 7. Mär 2018, 12:10

Haevernick
 
Beiträge: 694
Registriert: Di 19. Aug 2008, 08:22


Zurück zu Allgemeine Verständnisfragen zu statischen Aufgaben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron