Bügelabstand bei 2-achsiger Belastung

Bügelabstand bei 2-achsiger Belastung

Ungelesener Beitragvon Dieter B. aus B. am Do 4. Apr 2019, 08:56

Tach die Herren,

ich habe mal wieder ein alltägliches kleines Problem und möchte mal wissen, wie die Kollegen den Sachverhalt sehen:
ein 1-Feldträger mit einer Abmessung b/h = 15/23 cm (bei Ausführung in einer Rekord U-Schale HB) erhalte eine 2-achsige Beanspruchung aus z. B. Dachlasten (vertikal) und Ringbalkenwirkung (horizontal).

Grundsätzlich gilt ja: bei Balken < 200 mm und VEdy<=VRd,c braucht der Bügelabstand nicht kleiner als 150 mm zu sein.

Wenn ich den Balken in jeder Richtung für sich betrachte, bekomme ich tatsächlich VEd<VRd,c heraus, darf also den Bügelabstand auf 15 cm vergrößern.
Wenn ich nun eine 2-achsige Biegung zu Grunde und die entsprechenden Querkräft am Auflager ansetze, bekomme ich (Vergleichsrechnung mit Lochners B2-Modul) ein deutlich höheres resultierendes VEd (als geometrisches Mittel) heraus und das VRd,c vermindert sich erheblich.
So richtig schlüssig finde ich das nicht.
Und welcher Bügelabstand ist dann der richtige? Auch das geometrische Mittel oder 0,7 bzw. 0,5 x B bzw. H?
Vielen Dank für Eure Meinungen.
Benutzeravatar
Dieter B. aus B.
 
Beiträge: 179
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 10:08
Wohnort: 27432 Bremervörde

Re: Bügelabstand bei 2-achsiger Belastung

Ungelesener Beitragvon jbockhold am Do 4. Apr 2019, 17:00

Hallo Herr B.,

"früher" hat man ja tatsächlich die Querkraft einzeln in jede Richtung betrachtet und die Belastung dadurch separat auf horizontale und vertikale Bügelschenkel aufgeteilt.

Neuere Untersuchungen haben aber gezeigt, dass diese Annahme zu günstig (also unsicher ist), da sich die Druckstrebe bei zweiachsiger Belastung tatsächlich "schräg in die Ecke reindrückt". Dadurch bekommen der direkt angrenzende vertikale und horizontale Bügel deutlich mehr Beanspruchung.

Siehe u.a. folgende Arbeit von Peter Mark:
http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MarkPeter/diss.pdf

Es ist wahrscheinlich, dass Frilo dieses Verfahren anwendet und daher mehr Bügelbewehrung ausgibt.

Die Bügelabstände würde ich dann in Abhängigkeit der kleineren Abmessung b oder h wählen.

Freundliche Grüße
Jörg Bockhold
---------------------------------------------------
IBV Bockhold und Vossen PartGmbB
Elbestraße 7, 45768 Marl
www.ibv-ing.de | info@ibv-ing.de
jbockhold
 
Beiträge: 34
Registriert: Do 18. Feb 2016, 13:54

Re: Bügelabstand bei 2-achsiger Belastung

Ungelesener Beitragvon Dieter B. aus B. am Fr 5. Apr 2019, 06:16

Moin Herr Bockhold,

vielen Dank für Ihre Einschätzung, die mir sehr weiter hilft.
Vor allem auch Danke für den Link zur Dissertation. Die werde ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen.

Beste Grüße und ein hoffentlich erholsames Wochenende
M. Brockmann
Benutzeravatar
Dieter B. aus B.
 
Beiträge: 179
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 10:08
Wohnort: 27432 Bremervörde


Zurück zu Allgemeine Verständnisfragen zu statischen Aufgaben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste