Knotenaussteifung

Knotenaussteifung

Ungelesener Beitragvon Mirko am Mo 24. Feb 2020, 16:18

Werte Kollegen,

darf ich mal fragen wie ihr an eine Knotenaussteifung mit zwei dreieckigen Blechen (Vouten) herangeht.
Z.B. Stütze IPE 200 + an beiden Flanschen ein dreieckiges Blech 150x150x12 angeschweißt.
Sowas wird ja gerne mal gemacht und dann soll man es nachweisen.
Ich würde das neue Trägheitsmoment, welches sich aus den beiden zusätzlichen Blechen ergibt, errechnen und damit einen Spannungsnachweis führen.

Aber man müsste das Blech auch noch gegen Knicken nachweisen, und da liegt meine Frage, gibt es einen Ansatz welchen idealisierten Querschnitt ich da ansetze?

Viele Grüße aus Leipzig
Mirko Rohne
Mirko
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 07:47
Wohnort: Leipzig

Re: Knotenaussteifung

Ungelesener Beitragvon K. Hümmerich am Di 25. Feb 2020, 10:32

Hallo,
wie wär´s denn mit einer Skizze?

Grüße nach Leipzig
KH
K. Hümmerich
 
Beiträge: 259
Registriert: Di 29. Jul 2008, 10:59

Re: Knotenaussteifung

Ungelesener Beitragvon Mirko am Di 25. Feb 2020, 12:43

Hallo Herr Hümmerich,

da gebe ich ihnen recht, eine Skizze sagt meist mehr.
Dateianhänge
Aussteifungsrippen.pdf
(28.64 KiB) 234-mal heruntergeladen
Mirko
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 07:47
Wohnort: Leipzig

Re: Knotenaussteifung

Ungelesener Beitragvon K. Hümmerich am Di 25. Feb 2020, 17:00

Hallo nochmal,

naja, wenn die Fußplatte ein markantes Rechteck werden muss, ist das
nicht so günstig und wenn die Anker/Dübel auch noch auf Zug beansprucht
würden, muss man schon was rechnen....
Ob bei den Rippen "Knicken" eine Rolle spielt, glaube ich weniger, kann man aber
auch recht leicht abschätzen.

Grüße KH
K. Hümmerich
 
Beiträge: 259
Registriert: Di 29. Jul 2008, 10:59

Re: Knotenaussteifung

Ungelesener Beitragvon Mirko am Di 25. Feb 2020, 17:30

Hallo Herr Hümmerich,

die Skizze ist ohne Maßstab. Das Fußblech und die Anker bekomme ich ganz gut nachgewiesen.
Die Bleche habe ich ja bis jetzt auch immer gerechnet und konstruktiv ausgewiesen.
Aber man schwimmt ja immer irgendwie im eigenem Saft und Kollegen haben für Sachen, welche man bis jetzt eher konstruktiv gelöst hat, eine bessere Lösung.
Das Knicken des Bleches könnte ich ja evtl. über eine gedankliche Strebe nachweisen. Die Abmessungen muss ich halt sinnvoll wählen.

viele Grüße
MR
Mirko
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 07:47
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Allgemeine Verständnisfragen zu statischen Aufgaben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 43 Gäste