Holzbau - Auflagerpressung

Sie haben eine Idee, wie die Software noch besser werden kann.

Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon woodpecker am Di 4. Dez 2018, 17:58

Moin moin,

wenn ich in den Holzbauprogrammen die Holzbreite verändere,
wird diese Veränderung (bei breiter werden der Hölzer) bei der Auflagerpressung nicht mit übernommen.
Verändere ich z.B. die Holzabmessung von 10/20 auf 12/20 bleibt die Lagerbreite bei 10
und ändert sich nicht automatisch auf 12...
Könnte man dies evtl. beim nächsten Update berücksichtigen ?

Gruß
Frank
woodpecker
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 4. Aug 2008, 11:03

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon StefanSt am Di 4. Dez 2018, 19:09

Moin,
sehe ich anders.
Wenn ich unter einen Balken eine definierte Stütze stelle, soll die Stütze sich nicht mit dem Balken "vergrößeren".
StefanSt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 13:08
Wohnort: Monaco di Baviera

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Mi 5. Dez 2018, 08:05

Guten Morgen,

in der Urversion war es tatsächlich so, dass immer die Balkenbreite bei der Pressung angesetzt wurde. Die Möglichkeit, hier eine andere Breite einzugeben, kam später auf Kundenwunsch :)
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon woodpecker am Do 6. Dez 2018, 14:42

Okay, dann ist das so...

Zu StefanSt:
Das stimmt, aber diese Möglichkeit kommt seltener vor als ein volles Auflager.

Gruß
Frank
woodpecker
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 4. Aug 2008, 11:03

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon StefanSt am Fr 7. Dez 2018, 13:13

woodpecker hat geschrieben:Zu StefanSt:
Das stimmt, aber diese Möglichkeit kommt seltener vor als ein volles Auflager.

Es fehlt halt immer das was man gerade braucht ;-)

Vielleicht kann eine Kompromisslösung implementiert werden. Regelfall ist die automatische Anpassung der Breite und wenn man am Auflager einen Haken setzt, dann händische Eingabe der Abmessung.
StefanSt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 13:08
Wohnort: Monaco di Baviera

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Fr 7. Dez 2018, 13:27

Hallo StefanSt,

eigentlich keine schlechte Idee. Ich denke halt immer, dass so ein Programmchen auch schnell mal überladen ist. Aber ich gebe das mal ans Anregung an die neuen Entwickler weiter.
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon StefanSt am Fr 7. Dez 2018, 13:40

Th. Dobner hat geschrieben: an die neuen Entwickler

outsourcing nach Indien? Jetzt bin ich neugierig geworden!
StefanSt
 
Beiträge: 89
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 13:08
Wohnort: Monaco di Baviera

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Fr 7. Dez 2018, 14:30

... ups, später mehr dazu ;)
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon Resi am Mo 4. Feb 2019, 12:22

Hallo liebe Leute,
in meinem Praxisalltag kommt es sehr häufig vor (wirklich nahezu bei jedem Balken den ich rechne), dass die Balkenbreite eben nicht der Auflagerbreite entspricht.
Durch Schwalbenschwanzeinfräsungen an Pfetten von Sichtsparren welche z.B. bei einer Mittelpfette beidseitig 3 cm Material wegnehmen muss ich den Rechenquerschnitt (späterer Nettoquerschnitt) 6 cm schmäler machen als er tatsächlich brutto ist. Nun stimmt dann natürlich die Berechnung der Auflagerpressung nicht mehr, da das Programm maximal die eingegebenen Holzträgerbreite zulässt.
Ich bin der Meinung man sollte es wie bei der Auflagerlänge total frei gestaltbar lassen welche Auflagerbreite man ansetzen möchte. Oder im Pressungsdialog irgendwo einen Hakenfeld einführen mit dem man entscheiden kann ob die Auflagerbreite der Balkenbreite entsprechen soll oder ob man selbst einen individuellen Wert festlegen möchte.
Im Holzbau wird oft die direkte Auflagerung per Pressung ausgeführt, aber minestens genauso oft erfolgt der Anschluss eben nicht per direkter Auflagerung sondern eben per Verbindungsmittel (Balkenträger, Schrägverschraubung, Schwalbenschwanz, Schwalbenschwanzverbinder, und viele tausend mehr Möglichkeiten). Hier brauche ich keinen Pressungsnachweis, trotzdem steht er dann im Ausdruck, und dann noch mit der zu geringen Breite und sehr oft steht dann ein Nachweis im Ausdruck der nicht erbracht werden kann und ich muss mühsam händisch im pdf nacharbeiten (-->Anschluss erfolgt per Verbindungsmittel XY).
Oft ist es eben auch so dass ein Mittelauflager per Pressung erfolgt und ein Randauflager per Verbindungsmittel. Deshalb wäre es auch für den Leser der Statik gut wenn man als Statiker für einzelne Auflager den Pressungsnachweis auswählen aber und bei anderen Anschlussarten auswählen könnte: "Anschluss per Verbinungsmittel" ggf. dies sogar dann mit einer Bemerkung versehen könnte ("Pos XY") und dann für diese Auflager dann eben kein Pressungsnachweis geführt wird.
Vllt. folgender Spaltenaufbau im Auflagerbreiten/Auflagerllängen/kc90 -Dialog:
Auswahl Pressungsnachweis (kc90 wird sichtbar) oder "per Verbindungsmittel" (kein Pressungsnachweis);
Auflagerlänge (individuell einstellbar wie gehabt);
Auflagerbreite (auswahlbox auto(wie Balkenbreite)/oder individuell (auch breiter als Rechenquerschnitt!)
kc90 (falls Pressungsnachweis, falls Auswahl "per Verbindungsmittel =1)
oder so ähnlich
vllt. auch einen Expertenialog den man per Checkbox im Reiter Systemeingabe anschalten kann.
Das wäre eine Innovation :-)) Vllt. können Sich mir da noch weitere Softwarenutzer anschließen
Grüße Resi
Resi
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 08:22

Re: Holzbau - Auflagerpressung

Ungelesener Beitragvon Klaus Meyer am Mo 4. Feb 2019, 15:48

Hallo,

die Ideen , die Sie anführen sind ja nicht schlecht. Sehr viele Möglichkeiten.
Jedoch bezweifel ich, wenn diese alle in das Holztäger-Programm eingebaut werden sollten, dass es nicht
mehr möglich ist, recht einfach und schnell ein Balken zu berechnen.

Dann kommen wieder Anfragen, das FALSCHE Ergebnisse heraus kommen usw. weil.... sehen Sie Ihren Text.

Die Möglichkeit Auflagerlängen und Breiten einzugeben gibt es ja nun schließlich.
Nur man muß hinsehen.

Wenn Sie Anschlüsse/Auflager ausbilden mittels Schwalbenschwanzverbinder und viele tausend mehr Möglichkeiten, wie Sie ja selber schreiben,
ist das eigendliche Programm völlig ÜBERFRACHTET und es macht meiner Ansicht nach keinen SINN mehr damit zu rechnen.

Wenn spezielle Auflagerausbildungen gewählt werden, dann kann diese auch mit einem separaten Programm gerechnet werden.

Das würde auch kein Prüfer beanstanden, wenn das Auflager z.B. 12/16 cm im Trägerprogramm gerechnet wurde und anschließend ein geändertes
Auflager z.B. SCHWALBENSCHWANZ etc. bemessen wird.

Aber nur meine Meinung (bis jetzt)

Gruß

Klaus Meyer

PS: Bei den ganzen Varianten würde der Preis des Programmes in die HÖHE schnellen :cry:
Klaus Meyer, Greven
Klaus Meyer
 
Beiträge: 1051
Registriert: Di 5. Aug 2008, 18:33
Wohnort: Greven NRW

Nächste

Zurück zu Anregungen und Verbesserungsvorschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron