Seite 1 von 1

Biegeschlankheit (As Eingabe aus GZT ?)

Ungelesener BeitragVerfasst: Mo 18. Mär 2019, 13:47
von Tomi
Hallo Kollegen,

ich muß doch die Eingabe der erf. Zugbewehrung aus dem Grenzzustand der Tragfähigkeit (GZT), (also erf. As aus dem max. und gamma-fachen Moment) einsetzen oder? Und nicht aus der LK: GZG: quasi ständigen Kombination.

Danke im Voraus.

Tomi.

Re: Biegeschlankheit (As Eingabe aus GZT ?)

Ungelesener BeitragVerfasst: Mo 18. Mär 2019, 14:10
von Th. Dobner
Hallo,

die Formeln, die das Programm verwendet, finden sie im Schneider 22. Auflage Seite 5.103. Dort ist beschrieben, dass der Durchhang unter quasi-ständigen Lasten anzusetzen ist.

Re: Biegeschlankheit (As Eingabe aus GZT ?)

Ungelesener BeitragVerfasst: Mo 18. Mär 2019, 16:31
von Klaus Meyer
Hallo,

das ist die erf. Bewehrung aus GZT (As,req)

Re: Biegeschlankheit (As Eingabe aus GZT ?)

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 19. Mär 2019, 13:05
von Tomi
Ja, wird GZT sein.
In den Arbeitsblättern EC2 steht unter dem Pkt. 4.2: erf. Zugbewehrungsgrad infolge max. Bemessungsmoment.

Dann würde ich das auch so interpretieren.