Seite 1 von 1

Anschluss IH1 Träger Stütze

Ungelesener BeitragVerfasst: Sa 3. Nov 2018, 11:58
von Mirko
Werte Kollegen,

ich bin gerade etwas verunsichert mit einem biegesteifen Anschluss entspr. IH1.
Ich hab mal einen Anschluss HEA300 an Stütze HEA300 in Harzer und einmal in RStab (Joints) modelliert.
Es wurden alle Randbedingungen exakt in beiden Programmen gleich eingegeben. (siehe angehangene Datei)

Die Ergebnisse verunsichern mich aber etwas.
Wenn ich mit den Vorzeichen für Vz,d und My,d rumspiele passiert im Harzer-Modul nichts, die Ausnutzung bleibt bei 91%.

In Rstab-Joints kommen folgende Ausnutzungen heraus.
Maßgebend für die Ausnutzung ist immer der T-Stummel.
Vz = -100kN My = -48kNm eta = 1,23 !!
Vz = 100kN My = -48kNm eta = 0,66
Vz = 100kN My = 48kNm eta = 1,24 !!
Vz = -100kN My = 48kNm eta = 0,66

Die hohen Ausnutzungen kommen durch den Ansatz der Abstützkraft (siehe EC3 Teil 8, Tabelle 6.2), welche denke ich mal immer auftritt.
Meine Fragen:
Wird die Abstützkraft bei Harzer mit berücksichtigt?
Warum hat die Richtung von Vz so einen enormen Anteil an der Ausnutzung?

Ich hab meine Anschlüsse bis jetzt immer mit dem Harzer-Modul ausgelegt, gab auch noch nie Probleme, ich will Rstab auch nicht pauschal unterstellen, dass es besser oder genauer rechnet, aber die Ergebnisse verunsichern mich.

Viele Grüße aus Leipzig
Mirko Rohne

Re: Anschluss IH1 Träger Stütze

Ungelesener BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2018, 08:38
von Th. Dobner
Guten Morgen Herr Rohne,

unser Programm rechnet nach den Vorgaben von Prof.Kindmann und die Ergebnisse stimmen auch mit denen der RUB-Stahl Exceltabellen überein. Viel mehr kann man dazu leider gar nicht sagen. Wenn man das einmal mit pcae rechnet, ändert sich die Ausnutzung auch nicht, wenn man die Vorzeichen ändert. Es ist ja ein symmetrischer Anschluss, warum sollte sich da was in der Ausnutzung ändern? In unserem Programm kommt eigentlich auch immer schon eine eher konservative Ausnutzung heraus. Bei uns z.B. eta = 0,91 und bei pcae eta = 0,74 für Ihr Beispiel. Zur Berechnung und den Eingaben bei Dlubal können wir nichts sagen, würde aber schon sehr verwundern, wenn es hier so viel ungünstiger rechnen würde.

Re: Anschluss IH1 Träger Stütze

Ungelesener BeitragVerfasst: Mo 5. Nov 2018, 12:18
von J. Wilke
Hallo Herr Dobner,

habe Stützenanschluss mit PCAE 4H-EC3 nachrechnet -48 kNm/100 kN = 0,55 und 48 kNm/100 kN = 1,03, also vergleichbar mit Dlubal. Beim Trägerstoß unabhängig vom Vorzeiche 0,59 PCAE und MB 0,77.

Re: Anschluss IH1 Träger Stütze

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 6. Nov 2018, 09:42
von Th. Dobner
Hallo Herr Wilke,

danke für Ihre Unterstützung!
Offensichtlich sind Sie auch Jäger und Sammler? :)

Re: Anschluss IH1 Träger Stütze

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 6. Nov 2018, 10:31
von Klaus Meyer
J. Wilke hat geschrieben:Hallo Herr Dobner,

habe Stützenanschluss mit PCAE 4H-EC3 nachrechnet -48 kNm/100 kN = 0,55 und 48 kNm/100 kN = 1,03, also vergleichbar mit Dlubal. Beim Trägerstoß unabhängig vom Vorzeiche 0,59 PCAE und MB 0,77.


Hallo,

ich habe im Moment einen "kleinen" Durchhänger bzg. der Kräfte-Vorzeichen.

Frage: was für ein Lastfall am System ergibt eine Vz-Kraft von 100 KN (abwärts gerichtet) und ein Biegemoment von 48 KNm (linksdrehend) ???

Klaus Meyer

Re: Anschluss IH1 Träger Stütze

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 6. Nov 2018, 13:17
von J. Wilke
Hallo Herr Meyer,

das war hier nicht die Frage. Aber theoretisch möglich bei einen Kragarm mit Kraft nach unten dicht an der Einspannung und Kraft nach oben am Kragarmende.

Re: Anschluss IH1 Träger Stütze

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 6. Nov 2018, 14:08
von Klaus Meyer
J. Wilke hat geschrieben:Hallo Herr Meyer,

das war hier nicht die Frage. Aber theoretisch möglich bei einen Kragarm mit Kraft nach unten dicht an der Einspannung und Kraft nach oben am Kragarmende.


Das das nicht die Frage war ist mir auch wohl klar. Sollten jedoch bei der Praxis bleiben, wobei ihr gedachte Beispiel sich ergeben könnte.

Theoretisch könnte ich mit dem Bau eines Hauses auch mit dem Dach anfangen.

Somit könnte man darauf schließen, dass das besagte Programm PRAXISNAH ausgelegt wurde und irgendwelche rein theoretischen Fälle noch nicht berücksichtigt.

Klaus Meyer