Einstellungen für BDK

Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Pet am Mo 9. Sep 2019, 15:52

Hallo zusammen,

stehe gerade auf dem Schlauch. Es geht um die Einstellungen zum BDK im Stahlträger.
Kann mir mal jemand die Beiwerte C1 - C3 und kz und kw erläutern?
C1 sieht aus wie der Momentenbeiwert, aber der Rest? Ich finde diese Bezeichnungen
im Schneider nicht.

Danke.

Grüße aus Thüringen
Pet
Dieser Beitrag wurde maschinell von einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
Pet
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 15:09

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Klaus Meyer am Di 10. Sep 2019, 10:26

Hallo Pet,

schau mal hier: :-D

https://diglib.tugraz.at/biegedrillknic ... chung-2012

die PDF beschreibt die Werte C1,C2,C3, Kz und Kw auf den Seiten 32 ... der PDF

dürfte weiterhelfen oder :-o

Gruß

Klaus Meyer
Klaus Meyer, Greven
Klaus Meyer
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 5. Aug 2008, 18:33
Wohnort: Greven NRW

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Pet am Di 10. Sep 2019, 12:42

Hallo Herr Meyer,

erstmal vielen Dank für den Link, aber 2 Fragen dazu:

1. Diese Formel ist aus dem österreichischen Anhang, gibt es im deutschen Anhang auch so etwas? Ich habe dazu nichts gefunden.
Ist diese Formel dann überhaupt anwendbar?

2. Die Werte, die im Stahlträgermodul für C1, C2 und C3 vorbelegt sind, finde ich in dieser Ausarbeitung so nicht. Wo kommen diese her?

Grüße aus Thüringen
Pet
Dieser Beitrag wurde maschinell von einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
Pet
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 15:09

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Klaus Meyer am Di 10. Sep 2019, 13:20

Hallo Pet,

ich bin leider kein STAHLBAUFACHMANN. :-x

Wie zu seiner Zeit Herr Harzer auf die vorbelegten Werte (speziell C3) gekommen ist kann ich nicht beantworten.

Bei den vorbelegten Werten C1 und C 2 sieht es jedoch nach einem EINFACHEN Träger auf 2 Stützen mit Gleichlast aus.

Lt. Tabelle 4.6 (PDF) sind dort die Werte für C1 / C2 / C3: 1,132 / 0,459 / 0,525 angegeben. (1. Zeile)
Berechne ich einen Träger (mit Harzer) mit Gleichlast auf 2 Stützen und wähle im Programm (die Werte automatisch berechnen) so
erhalte ich für C1 / C2 / C3 : 1,12 / 0,45 / 0,53.
Diese Werte sind (fast) deckungsgleich mit den Werten der PDF. :-D

Diese o.G. Arbeit ist auch das einzige was ich bislang finden konnte.
In anderen Abhandlungen werden nur die Wert C1 und C2 benannt.

PS: Ich nehme mal an, dass mit diesen Werten wohl gerechnet werden kann.
Bei den Werten handelt es sich ja im Wesentlichen um mathematische Beziehungen. Die werde in Ö und in D nicht anders sein.

Weiteres kann sicher Herr DOBNER bzw. sein Team beantworten.

Bei den Trägern, die ich bislang gerechnet habe, sind durch PI´s noch keine RÜGEN gekommen. Somit setze ich mal voraus, dass alles soweit OK war.


Gruß

KLaus Meyer
Klaus Meyer, Greven
Klaus Meyer
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 5. Aug 2008, 18:33
Wohnort: Greven NRW

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Pet am Di 10. Sep 2019, 14:28

Hallo Herr Meyer,

bei mir werden die Werte C1-C3 unabhängig von der Belastung fest vorbelegt (man kann sie aber von Hand ändern).
C1 = 1,12, C2 = 0,45, C3 = 1,00

Korrektur: Die Werte werden doch automatisch ermittelt, allerdings in der Einstellmaske nicht korrigiert angezeigt, im Protokoll stehen dann die ermittelten Werte!

Ich arbeite allerdings noch mit Stahlträger Ver. 15.1

Grüße aus Thüringen
Pet
Dieser Beitrag wurde maschinell von einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
Pet
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 15:09

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon K. Hümmerich am Di 10. Sep 2019, 14:53

Hallo in die Runde,

wenn ich das noch richtig einschätze, ich bin aus dem Aktiven schon eine Weile raus,
müssten die Werte C1 C2 C3 für die Werte stehen, die in der Norm die Faktoren
Cmy Cmz CmLT ausmachen, also Werte die etwas über die Momentenverteilung
zwischen den gehaltenen Festpunkten aussagen.

Grüße KH
K. Hümmerich
 
Beiträge: 259
Registriert: Di 29. Jul 2008, 10:59

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Pet am Di 10. Sep 2019, 17:11

Vielen Dank für die Beiträge,

Herr Dobner, könnten Sie für etwas "Aufhellung" sorgen? Der Nachweis auf Biegedrillknicken
ist ja u. U. nicht ganz unerheblich. Bis jetzt bin ich davon ausgegangen, daß die "Automatik" OK ist
(was sie sicher auch ist).
Ich habe aber nun einen Fall (Bestand), wo ich an den "Rädchen" etwas drehen möchte, um einen
Träger "zu retten". Dazu muß ich aber die genaue Bedeutung der Werte und die Berechnungsmethode wissen.

Vielen Dank.

Grüße aus Thüringen
Pet
Dieser Beitrag wurde maschinell von einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
Pet
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 15:09

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Andreas Taglang am Di 10. Sep 2019, 18:32

Hallo Pet,
Pet hat geschrieben:… Herr Dobner, könnten Sie für etwas "Aufhellung" sorgen? ...

Wie wir unseren Herrn Dobner kennen, möchte er bestimmt eine Eingabedatei. ;)

Wenn Sie Glück haben, guckt dann vielleicht auch der eine oder die andere HarzerianerIn mal drauf. :D
Beste Grüße vom Bodensee
Andreas Taglang

IBT
Ingenieurbüro für Tragwerksplanung
Sicherheits- und Gesundheitsschutz

www.ibt-taglang.com
www.facebook.com/Taglang.Ueberlingen

Fakt ist … nichts hat soviel Bestand, wie die Veränderung!
Benutzeravatar
Andreas Taglang
 
Beiträge: 967
Registriert: Mi 3. Dez 2008, 15:58
Wohnort: Überlingen/ Bodensee

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Mi 11. Sep 2019, 06:23

Guten Morgen in die Runde,

aus gesundheitlichen Gründen kann ich derzeit täglich leider nur die absolut notwendigen Dinge im Büro erledigen. Daher auch hier nur kurz,Ich bitte um Verständnis.
Zunächst einmal vielen Dank an die Herren Meyer und Hümmerich :-D

Wir liegen mit Österreich gar nicht so verkehrt! Beim Biegedrillknicken wird das Moment Mcr benötigt. In der deutschen Auflage des EC3 gibt es aber keine direkten Angaben zur Berechnung von Mcr. Im Schneider ist nur eine sehr einfache und eher konservative Formel angegeben. Daher hat Herr Harzer seinerzeit die Formel aus dem österreichischen EC3 (Abs. 6.7.1) übernommen. Diese wird aber auch z.B. auch von Prof. Kindmann vorgeschlagen. In diese Formel gehen die Beiwerte c1, c2 und c3 ein, welche vom Momentenverlauf abhängig sind. Der Anwender hat die Wahl, ob er diese Beiwerte vom Programm ermitteln lässt, oder diese vorgibt. Mit den Werten wird dann Mcr ermittelt nach ÖNORM B 1993-1-1, 6.7.1 (1) Formel (5) emittelt. Das ist bei den Trägerprogrammen und dem Stützenprogramm so.
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1550
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Einstellungen für BDK

Ungelesener Beitragvon Pet am Mi 11. Sep 2019, 08:34

Vielen Dank Herr Dobner für die "Erleuchtung".
Leider liegt mir der österreichische nationale Anhang des EC3 nicht vor.
Weiß jemand, ob die Tabellen in der von Herrn Meyer verlinkten Diplomarbeit vollständig sind?
Oder hat zufällig jemand diesen Passus der östereichischen Norm?

Vielen Dank.

Grüße aus Thüringen
Pet
Dieser Beitrag wurde maschinell von einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage erstellt und ist auch ohne Signatur gültig.
Pet
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 6. Mär 2009, 15:09

Nächste

Zurück zu Stahlbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron