Seite 1 von 1

Stabilitätsnachweis der Druckriegel beim Dachverband

Ungelesener BeitragVerfasst: Do 7. Mai 2020, 10:22
von Dieter B. aus B.
Moin, moin,

ich habe eben schon die Suchfunktion bemüht, aber leider erfolglos, ich nehme aber an, dass über diese Frage schon mehrere Kollegen gestolpert sein dürften:

Bei der Eingabe des Dachverbands aus Stahl kann ich ja auch U-Profile als Druckstäbe ansetzen. Nach welchem rechnerischen Ansatz werden denn die erforderlichen Nachweise zum Knicken geführt?
Das ist ja nach EC für ein U-Profil doch nicht ganz so einfach :?:

Viele Grüße aus dem Norden

Re: Stabilitätsnachweis der Druckriegel beim Dachverband

Ungelesener BeitragVerfasst: Mo 11. Mai 2020, 04:20
von Th. Dobner
Hallo Dieter B. aus B.,

es wird für alle Profile der 'ganz normale', einfache Knicknachweis mit den Knickbeiwerten nach EC3 geführt, also die aufnehmbare Druckkraft N,Rd berechnet. Das gilt auch für die U-Profile.

Re: Stabilitätsnachweis der Druckriegel beim Dachverband

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 12. Mai 2020, 08:30
von Mitch
Wenn man sich nicht sicher ist, ob vielleicht Drillknicken oder Biegedrillknicken maßgebend ist (kann ja mal sein bei offenen Querschnitten mit geringer Torsionssteifigkeit und zentrischem Druck), kann man z.B. gemäß Schneider, 22. Auflage, S. 8.31ff einen Vergleich von λ̅ mit λ̅T oder Ncr mit NCr,T bzw. Ncr,TF führen. Ist dann nicht viel mehr als ein Dreizeiler. Auf S. 8.32ff gibt es sogar ein durchgerechnetes Bsp. für einen zentrisch gedrückten Winkel. Für ein U-Profil läuft das analog.

Re: Stabilitätsnachweis der Druckriegel beim Dachverband

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 12. Mai 2020, 10:32
von FertigTeilchen
https://www.ruhr-uni-bochum.de/stahlbau ... 1-2002.pdf

Tragfähigkeit von U-Profilen bei Biegung und Torsion