Untergehängte Deckenscheibe

Untergehängte Deckenscheibe

Ungelesener Beitragvon Christian-Riss am Di 30. Apr 2019, 13:17

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei Binderdächern besteht immer wieder das Problem, daß man auf dem Untergurt nur schwer eine Deckenscheibe ausbilden kann.
Es wäre daher günstig und auch nach Norm m.E. zulässig, unterhalb der Untergurtebene die Scheibe auszubilden.

Die vom Programm "Deckenscheibe" ermittelten Ergebnisse treffen für diesen Fall jedoch nur teilweise zu. Insbesondere bei den Verbindungsmitteln müßte noch die Beanspruchung in axialer Richtung nachgewiesen werden, sowie eine Überlagerung nach EC-5, Formel 8.28. Daraus kann sich eine Abminderung der Tragfähigkeit der VM ergeben, was Einfluß auf weitere Nachweise hat.

Meine Frage lautet: ist es möglich, diesen Anwendungsfall im Programm zu berücksichtigen, da dieser nicht allzu selten vorkommt? Meines Erachtens nach würde es ausreichen, wenn in der Programmeingabe eine pro VM wirkende Zugkraft mit angegeben werden kann, oder eine Flächenlast, welche vom Programm auf Zug auf die VM angesetzt wird. In ähnlicher Form ist das ja beim Modul "Wandscheibe" vorhanden, wenn man dort Windsog auf die Beplankung ansetzt.

Mit freundlichem Gruß

C. Riß
Benutzeravatar
Christian-Riss
 
Beiträge: 225
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 13:58

Re: Untergehängte Deckenscheibe

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Di 30. Apr 2019, 14:04

Sehr geehrter Herr Riß,

ich werde das einmal als Anregung weitergeben. Wir müssen dann mal sehen, wie groß der Aufwand tatsächlich wird. Dazu kann ich selbst momentan leider nicht viel sagen.
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1379
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal


Zurück zu Holzbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste