Wand mit Pflanzsteinen

Wand mit Pflanzsteinen

Ungelesener Beitragvon Frank am Mo 10. Aug 2020, 08:06

Hallo,

ich will eine ca. 20° geneigte Stützwand mit Betonformsteinen (Pflanzsteinen) mit dem Gabionenprogramm nachweisen.
Die Wand ist max. 1,80m hoch und 365mm dick; wandhoch erdangefüllt.

Nach den Empfehlungen des Steinherstellers und auch bei Nachrechnung mit dem Gabionenprogramm von mb müßte die Wand stehen.

Nun habe ich bei Ihrem Programm das Problem, das die Ausmitte ständig übeschritten wird. Wenn ich die Wand steiler masche, kippt sie nach vorn um, was ja nachvollziehbar ist. Ab ca. 10° Neigung kippt sie nach hinten (Richtung Erdreich - negative Ausmitte) um. Kann man das nicht so abändern, daß positive und negative Ausmitten gesondert ausgewiesen werden bzw. die nagative Ausmitte gänzlich ignoriert wird? Ich habe noch keine Stüztwand gesehen, die nach hinten umgekippt ist.

MfG Frank
Dateianhänge
SW1.g09
(691 Bytes) 85-mal heruntergeladen
Frank
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 2. Jul 2009, 16:08

Re: Wand mit Pflanzsteinen

Ungelesener Beitragvon K. Hümmerich am Mo 10. Aug 2020, 08:51

Hallo u. guten Morgen,

Frank schrieb:
Ich habe noch keine Stüztwand gesehen, die nach hinten umgekippt ist.

....ich auch nicht, aber ich würde von diesem Experiment Abstand nehmen,
Bauzustände können sehr gefährlich sein.....die Wand kippt natürlich nach
hinten wegen der 10 grad-Neigung
K. Hümmerich
 
Beiträge: 268
Registriert: Di 29. Jul 2008, 10:59

Re: Wand mit Pflanzsteinen

Ungelesener Beitragvon J. Wilke am Mo 10. Aug 2020, 09:18

Hallo,

nur hier wird kein Bauzustand nachgewiesen.
Mit freundlichen Grüßen
J. Wilke
J. Wilke
 
Beiträge: 220
Registriert: Di 28. Okt 2014, 16:05
Wohnort: Fürstenwalde

Re: Wand mit Pflanzsteinen

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Mo 10. Aug 2020, 09:31

Hallo,

tatsächlich wird im Programm kein Bauzustand nachgewiesen, wobei man den natürlich auch im Hinterkopf haben sollte. Ich denke aber, dass man in der Praxis hier auch nach jedem Korb auffüllen würde. Aber das ist ein anderes Thema. Das Problem ist hier in der Tat die Vorgabe des Merkblattes. Unter 8.4.4 wird ja beschrieben, dass die Ausermittigkeit auch zum Erdreich versetzt einzuhalten ist. Es geht hier um die Reaktionskräfte in der Hinterfüllung. Also so gesehen ein denkbares Absenken im Erdreich. Unser Programm hält sich an genau diese Vorgabe des Merkblattes.

Wenn Sie das mit mb nachweisen können und der Hersteller keine Bedenken hat, können Sie das ja entsprechend anders angehen - dann ist unser Programm für Ihren Fall wohl nicht geeignet. Evtl. reicht aber auch ein Hinweis, dass dafür zu sorgen ist, dass der aufgefüllte Bereich entsprechend zu verdichten ist oder so.
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Wand mit Pflanzsteinen

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Mo 10. Aug 2020, 09:42

noch ergänzend:
Als ich selbst vor 2 Jahren einen Anbau plante, musste eine Gabionenwand seitlich freigelegt werden. Hier war der Überstand überschaubar und es waren 3 Körbe à 1x1m im Querschnitt mit 20 cm Versatz gestapelt. Trotzdem sah das Ganze schon so aus:
gabionen.jpg
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Wand mit Pflanzsteinen

Ungelesener Beitragvon Frank am Mo 10. Aug 2020, 11:13

Danke für die Antworten,

es ist halt so, daß solche Hangsicherungen mit Pflanzsteinen schon x-mal ausgeführt wurden und ich dem Bauherrn schlecht verklickern kann, daß das nicht geht. Es muß halt wirklich schichtenweise verfüllt und hinterfüllt werden (mit entsprechender Verdichtung), das kann man ja vorschreiben. Verfüllung mit Magerbeton wäre wohl auch schwer zu vermitteln.

MfG Frank
Frank
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 2. Jul 2009, 16:08

Re: Wand mit Pflanzsteinen

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Mo 10. Aug 2020, 13:49

ich denke, dass es nicht richtig wäre, diesen Nachweis von uns aus zu entfernen. Es sollte also am Anwender liegen, z. B. diesen Nachweis der Ausmitte aus dem Ausdruck selbst zu entfernen und ggf. einen entsprechenden Hinweis oder Ausführungsauflagen zu machen. Ab der nächsten Version unserer Software wird es dann auch insgesamt sehr leicht möglich sein, die Ausdrucke in jeder Hinsicht anzupassen, zu kürzen und auch zu erweitern.
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1656
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal


Zurück zu Grundbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste