Erdbeben - Bewehrungsstahl-Klasse

Erdbeben - Bewehrungsstahl-Klasse

Ungelesener Beitragvon TDR am Do 26. Sep 2019, 12:30

Hallo,

allgemein sagt man, dass bei tragende Stahlbetonbauteile Bewehrungsstahl der Klasse B (oder C) verwendet werden muss. Findet sich so auch in der Norm wieder (DIN EN 1998 Abschnitt 5.3.2) oder im "Schneider" (S. 3.71 Abschnitt 6).

Für die "klassischen" Zugeisen -Längseisen in Stützen, Bindern, Unterzügen, Gründsbauteilen, etc.- ist es durchaus verständlich. Aber inweifern ist das bei der Flächenbewehrung einer Wand, der Bügelbewehrung einer Stütze oder eines Fundamentes noch sinnvoll? Insbesondere da man da gerne auf Mattenbewehrung zurückgreift.

Gibt es in der Fachliteratur, oder sogar in der Norm Argumente dafür "untergeordnete" Bewehrung auch mit der Bewehrungsstahlklasse A auszuführen? Und wie wird das von Prüfern gesehen?

MFG
TDR
TDR
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 26. Sep 2019, 12:08

Re: Erdbeben - Bewehrungsstahl-Klasse

Ungelesener Beitragvon FertigTeilchen am Fr 27. Sep 2019, 09:40

Normen sind eine Handreichung, welcher der Ingenieur für seinen konkreten Anwendungsfall auslegen darf...………

Stahstahl wird in der Duk. Klasse B hergestellt - passt also
Matten werden in Dik. Klassen A (vorrätig) und B hergestellt - muss also ggf. vorher Lieferbarkeit überprüft werden.
FertigTeilchen
 
Beiträge: 700
Registriert: Mo 4. Aug 2008, 14:18
Wohnort: NRW


Zurück zu Auslegungs- und Verständnisfragen zur Normung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste