Bauvorlage - Zusammenarbeit mit Architekt

Plauderecke... alles, was sonst nirgends rein passt.

Bauvorlage - Zusammenarbeit mit Architekt

Ungelesener Beitragvon Th. Behr am So 3. Jun 2018, 10:14

Werte Kollegen,

einen schönen Sonntag allseits.

Ich habe mal eine Frage in die Runde die vielleicht nicht so alltäglich ist.

Und zwar geht es um die Einreichung von Bauvorlagen in Zusammenarbeit mit einem Bauvorlageberechtigten.
Ich bin ja wie allseits bekannt Statiker, habe aber berufsbedingt bein uns in Sachsen noch nicht meine zwei Jahre praktische Erfahrung für die
Bauvorlage, als Statiker bin ich aber gelistet. Nun fragen mich Kunden ob es möglich wäre die komplette Genehmigungsplanung zu übernehmen.

In der SächsBo steht:
§ 65 - Bauvorlageberechtigung
(1) Bauvorlagen für die nicht verfahrensfreie Errichtung und Änderung von Gebäuden müssen von einem Entwurfsverfasser unterschrieben sein, der bauvorlageberechtigt ist.

Das wäre ja in jedem Fall ein Architekt. Nun ist es so das ich verschiedene Architekten persönlich kenne. Jetzt könnte ich ja den Architekten fragen ob er ein Angebot
für die Planung macht, bzw. ob ich die Planung mache und er unterschreibt. Wie man das dann im Detail regelt sei erstmal dahingestellt.
Mir gehts nämlich speziell darum das ich ja irgendwann auchmal meine Bauvorlageberechtigung haben möchte. Und dafür muss ich nunmal die Unterlagen zur Bauvorlage
verfassen. Jetzt möchte ich natürlich auch nicht die ganze Arbeit machen und jemand anderes streicht sich dann die Lorbeeren ein.

So habe ich mir nun folgendes ausgedacht:

Da ja in §65(1) eindeutig steht das ein bauvorlageberechtigter Entwurfsverfasser unterschreiben muss, würde ich einen Architekten darum bitten.
Wie ich das anstelle sei jetzt hier explizit auch erstmal dahingestellt. Ich möchte aber definitiv als Ersteller der Pläne überall mit drauf sein, einfach auch aus Werbegründen.
Jetzt frag ich mich natürlich ob es damit seitens des Bauamtes Probleme geben könnte? Oder wäre es bei sowas besser ein Schreiben beizulegen in dem eindeutig
dargestellt ist wer welche Planungsleistung übernommen hat, bzw. man fertigt ein separates Dokument an in dem die Haftungsfrage gegenüber dem Bauherren explitit geklärt ist?

Ich denke mal das ich nicht der einzige bin der dieses Problem hat. Hat jemand mit sowas Erfahrung? Mir gehts wirklich darum das es rechtlich sauber ist.


MfG - Thomas Behr
Th. Behr
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Jan 2017, 12:44
Wohnort: Sachsen

Re: Bauvorlage - Zusammenarbeit mit Architekt

Ungelesener Beitragvon M. Wellmann am Mo 4. Jun 2018, 08:29

Moin Herr Behr,

bei solchen Fragestellungen greife ich immer rechts neben mich.
Warum? Da steht mein Telefon... :idea:

Rufen Sie ihr zuständiges Bauamt und evtl. Ihre Versicherung an und fragen Sie nach
bevor Sie einen 20 seitigen Aufsatz schreiben wer welche Leistung, wann, warum,
wo und zu welchem Prozentsatz erbracht hat. :D
Wäre das nicht am einfachsten?


Beste Grüße aus OWL
M. Wellmann
 
Beiträge: 146
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 10:22
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Bauvorlage - Zusammenarbeit mit Architekt

Ungelesener Beitragvon Th. Behr am Mo 4. Jun 2018, 09:06

Ach was solls,

§65 sagt ja alles aus. Kann mich ja auf die Zeile stützen und gut is.
Scheint wirkich ne Grauzone zu sein.

MfG
Th. Behr
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Jan 2017, 12:44
Wohnort: Sachsen

Re: Bauvorlage - Zusammenarbeit mit Architekt

Ungelesener Beitragvon Th. Behr am Mo 4. Jun 2018, 09:10

Für mich ist ja wichtig das ich irgendwann mal alle Zulassungen hab die ich brauch.
Und man braucht als Ing. für die normale Bauvorlage bei uns nunmal 2 Jahre.

Und wenn man nur Statik rechnet kriegt man auf normalem Wege schwer die 2 Jahre Vorlage zusammen.

Ich find das auch komisch das es bei Architekten nicht nötig ist, die brauchen nur den Studienabschluss vorzuweisen.
Es scheint von den Kammern nicht gewollt zu sein das man da paar Knüppel zwischen die Beine geworfen kriegt. ;)


Na denne ...
Th. Behr
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Jan 2017, 12:44
Wohnort: Sachsen

Re: Bauvorlage - Zusammenarbeit mit Architekt

Ungelesener Beitragvon FertigTeilchen am Mo 4. Jun 2018, 09:54

Es gab ja auch viel früher Architektenkammern, die hatten Jahrzehnte Zeit, die für Sie und Ihre Mitglieder wichtigen Punkte zu regeln.
Ingenieurkammern gab es später, sind eigentlich junge Verbände, die dann das abgegrabene Buffet der Architektenkammern angenommen haben.
FertigTeilchen
 
Beiträge: 624
Registriert: Mo 4. Aug 2008, 14:18
Wohnort: NRW


Zurück zu Dies und Das

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste