Köchereinspannung Rohre

Köchereinspannung Rohre

Ungelesener Beitragvon A. Hribar am Di 10. Dez 2019, 09:43

Guten Morgen Herr Dobner,

mache zum ersten Male einen Nachweis der Köchereinspannung für Rohre mit dem entsprechenden Modul.
Unabhängig von der Tatsache, dass ich mich in diese Thematik noch einlesen muss, was die Beulparameter
und die Nachweisführung betrifft, kommen mir die Ergebnisse komisch vor. Teilweise ändert sich die Ausnutzung vom Stützenprofil
bei mir nicht in Abhängigkeit von der Einspanntiefe (Ausnutzung bleibt bei 0,95 Verfahren Ringbuch). Beim Umschalten auf den
Nachweis nach Wöllhardt ändert sich die Ausnutzung des Profils. Aber dann ändert sich beim Variieren der Einspanntiefe hier auch
nichts mehr. Ich habe das Gefühl, dass das Programm irgendwo festhängt. Auch beim Verändern von kalt auf warm und von S235
aus S355 kommt eine andere Ausnutzung des Profils heraus, reduziert man die Einspanntiefe z.B. von 500 auf 300 mm bleibt die
Ausnutzung gleich.

Habe mir gerade die Dissertation von Wöllhardt einmal herunter geladen, um etwas über die Hintergründe zu erfahren.

MfG
A. Hribar

202.c07
(488 Bytes) 255-mal heruntergeladen
A. Hribar
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 19. Sep 2012, 10:22

Re: Köchereinspannung Rohre

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Di 10. Dez 2019, 10:03

Guten Morgen Herr Hribar,

also da kann ich momentan wenig zu sagen. Die verschiedenen Verfahren sind seit Jahren im Programm, damals von Herrn Harzer eingearbeitet worden. Wenn Sie uns einen konkreten Fall zumailen und Ihre entsprechende Gegenrechnung, die zu einem anderen Ergebnis kommt, können wir uns das gerne einmal genauer ansehen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir das wir jetzt hier nicht ins Blaue alles in Frage stellen werden. Ich halte es auch für problematisch so hier im offentlichen Forum vorzugehen. Bitte wenden Sie sich ggf. mit Ihrem konkreten Fall, per E-Mail direkt an uns.
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1661
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Köchereinspannung Rohre

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Di 10. Dez 2019, 11:36

... ergänzend: Bei runden Rohren bilden sich eigentlich kaum nennenswerte Biegemomente in der Rohrwandung. Das ist bei Rechteckprofilen anders, deswegen wird bei denen auch in unserem Programm der Nachweis für Biegung in der Wandung geführt. Bei runden Profilen bildet sich vielmehr eine Ringdruckkraft aus. Das Programm führt daher als Option einen Beulnachweis für die Rohrwandung. Der Nachweis auf Biegung ist zu ungünstig. Das Ganze wurde ja auch in der Doktorarbeit, die Sie oben erwähnen behandelt (... ab Seite 111).
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1661
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal


Zurück zu Stahlbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron