Schweißnahtbemessung Betonstahl

Schweißnahtbemessung Betonstahl

Ungelesener Beitragvon Dieter B. aus B. am Do 30. Jul 2020, 08:39

schweissen_2.png
schweissen_2.png (338.97 KiB) 1120-mal betrachtet
Moin, moin,

bei einem Bauvorhaben hat der Klempner leider 2 Bewehrungsstähle (2 ds 12) eines Stb.-Überzuges zerstört.
Nachdem der Überzug leider auch nicht mit CFK-Lamellen zu reparieren ist, muss der ÜZ bereichsweise geöffnet werden und der Betonstahl durch eine Zulage mit einem Stahl gleichen Durchmessers wieder ertüchtigt werden.
Der Betrieb hat die Eignung für das Schweißen von Betonstählen, der Verschluss erfolgt mit geeignetem Sanierbeton, ggf. im Spritzverfahren, um den nachträglichen Verbund zu gewährleisten.

Ich habe nun die Aufgabe die Schweißnahtlänge zu ermitteln.
Dabei würde ich von der vollen Ausnutzung des Stabstahles ausgehen, d. h. die höchstmögliche Zugkraft des Stabdurchmessers ansetzen: erf As = F/43,5
--> bei einem 12er Stabdurchmesser komme ich dann auf eine maximal mögliche Zugkraft von F = 1,131*43,5 = 50 kN.

Diese Last würde ich dann auf die eine Längsnaht ansetzen und mir so die erf. Länge ermitteln. Gelten für das Schweißen von Betonstahl andere Parameter (z. B. beta w, etc) oder muss ich ggf. auch die Exzentrizität berücksichtigen?

Ich würde mich sehr über ein paar Tipps freuen.

Vielen Dank und Grüße aus dem Norden.
Benutzeravatar
Dieter B. aus B.
 
Beiträge: 182
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 10:08
Wohnort: 27432 Bremervörde

Re: Schweißnahtbemessung Betonstahl

Ungelesener Beitragvon Tim1250 am Do 30. Jul 2020, 08:49

Moin Dieter,

für die Bemessung gibt es genaue Vorgaben wie diese ausgeführt werden müssen. Wenn man die Vorgaben einhält muss man meines Wissens keine Exzentrizität berücksichtigen.
Du musst die Mindestlängen einhalten, evtl die Länge der Schweissnaht etwas länger wählen und fertig.
Siehe link.


https://www.umwelt-online.de/recht/bau/din/4099_ges.htm

Grüße
Tim1250
 
Beiträge: 320
Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:46

Re: Schweißnahtbemessung Betonstahl

Ungelesener Beitragvon K. Hümmerich am Do 30. Jul 2020, 09:24

Hallo,
interessante Geschichte, da kann man schon mit dem Freistemmen Einiges
verschlimmbessern. Wievel As-% fehlt denn, u.U. kann man noch etwas
"wegrechnen" und die dann noch fehlenden 4% sind geschenkt.
K. Hümmerich
 
Beiträge: 266
Registriert: Di 29. Jul 2008, 10:59

Re: Schweißnahtbemessung Betonstahl

Ungelesener Beitragvon Dieter B. aus B. am Do 30. Jul 2020, 09:39

Moin,

vielen Dank an Tim und Herrn Hümmerich.

Der Bewehrungsgrad wurde sowieso unterschritten. Die Logik des Bauunternehmers war: 3 ds 16 (3x16 =48) und 4 ds 12 (=4x12=48) sind im Zahlenprodukt gleich :lol:
Der hat wohl noch nie Pizza bestellt und sich die Frage gestellt: sind 2x26 cm genauso groß wie eine 52 cm-Pizza ;o)
Also hat er statt der 3 ds 16 nur 4 ds 12 eingebaut... und davon wurden dann noch 2 "rasiert".

Es geht jetzt erstmal nur um die Frage die vorh. Bewehrung wieder zu reparieren. Den Rest muss man dann sehen.

Wenn ich die Formel vom Baustahl auf den Bewehrungsstahl übertrage komme ich auf folgende überschlägige Grenzscherfestigkeit:
fu = 550 n/mm2
beta w = 1,00 (ungünstig)
gamma M2=1,25 (ungünstig)
fvw,d = 550/((3^0,5)*1,00*1,25)/10 = 25,4 kN/cm2 (beim Baustahl S 235 fvw,d = 20,8 kN/cm2)

Ist das so vereinfachend richtig?
Benutzeravatar
Dieter B. aus B.
 
Beiträge: 182
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 10:08
Wohnort: 27432 Bremervörde

Re: Schweißnahtbemessung Betonstahl

Ungelesener Beitragvon CG74 am Do 30. Jul 2020, 10:59

Hallo,

rechnen müssen Sie da eigentlich nichts. Die Schweißung von Betonstahl für tragende Verbindungen ist in EN ISO 17660-1 geregelt (früher DIN 4099). Darin gibt es verschiedene Stoßarten. In Ihrem Fall entweder der Überlappstoß (Bild2 in der Norm) oder Laschenstoß (Bild3 in der Norm). Darin ist klar festgelegt wie der Stoß auszuführen ist (auch die Mindestschweißnahtlänge für die Übertragung der vollen Zugkraft). Wenn der Betrieb die Zulassung für das Schweißen tragender Verbindungen von Betonstählen hat, dann braucht er von Ihnen somit eigentlich keine Angabe der Schweißnahtlänge, da alles in der Norm geregelt ist.
Der Stoß so wie auf Ihrem Bild wäre übrigens nur für nichttragende Betonstahlverbindungen zulässig.
CG74
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 10:45

Re: Schweißnahtbemessung Betonstahl

Ungelesener Beitragvon Dieter B. aus B. am Fr 31. Jul 2020, 06:36

Moin und herzlichen Dank für die Unterstützung.
Das war tatsächlich sehr hilfreich.
Ihnen allen noch ein erholsames Wochenende
Benutzeravatar
Dieter B. aus B.
 
Beiträge: 182
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 10:08
Wohnort: 27432 Bremervörde


Zurück zu Allgemeine Verständnisfragen zu statischen Aufgaben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste